Was tun bei Harninkontinenz?

Falls Sie nicht den ganzen Text über Inkontinenz lesen möchten, können Sie hier direkt zu den einzelnen Absätzen springen:
Arten von Harninkontinenz
Behandlungsmöglichkeiten
Video: Beckenbodentraining richtig gemacht
Kategorien bzw. Schweregrad der Harninkontinenz

Hilfsmaterialien und Fazit

 

Das Problem Harninkontinenz

Inkontinenz
Diagnose Harninkontinenz

Leider leiden viele Menschen unter Harninkontinenz.
Besonders (aber nicht nur) im fortgeschrittenen Lebensalter treten die Beschwerden verstärkt auf, es können auch Frauen und Männer jeder Altersgruppe davon heimgesucht werden.

Als Betroffene bzw. Betroffener nimmt man oft Medikamente dagegen, auch verschiedene Hausmittel bzw. Mittel aus der Naturheilkunde werden probiert, und es werden auch Erwachsenenwindeln, Einlagen oder Windelhöschen benutzt.

Manche entscheiden sich als letzte Möglichkeit, wenn nichts anderes helfen sollte, für eine Operation. Diese sollte aber wirklich als allerletzter Ausweg in Betracht gezogen werden.

Welche Möglichkeiten der Hilfe bei Inkontinenz es gibt, wird weiter unterhalb als Entscheidungshilfe für Sie aufgeführt.

Jedenfalls sollten Sie sich vor der Einnahme von Medikamenten oder dem Kauf der ersten Inkontinenzeinlagen vom Arzt gründlich untersuchen und beraten lassen.

Dieser empfiehlt Ihnen entweder medizinische Hilfe oder z.B. die passenden Windeln oder Einlagen für Erwachsene, so dass Sie Ihren alltäglichen Beschäftigungen möglichst ungestört nachgehen können.

Verschiedene Arten von Harninkontinenz

Für die Therapie der Erkrankung ist es wichtig, um welche Art von Inkontinenz es sich handelt.

 

Harn Inkontinenz
Arten von Inkontinenz

Die häufigste Form ist die sogenannte Belastungsinkontinenz bzw. Stressinkontinenz.
Wenn Sie etwas heben oder eine andere anstrengende Tätigkeit ausführen, geht Urin ab.
Sie merken keinen Drang, sondern spüren nur, dass Ihre Hose feucht wird.

Sehr häufig kommt das bei Frauen vor, die schon eine oder mehrere Geburten hinter sich haben.
Durch eine Geburt wird der Beckenboden stark belastet, so dass er oft den Urin nicht mehr zurückhalten kann.
Beim Mann tritt die Belastungsinkontinenz meistens nach Operationen (z.B. Prostata OP) oder nach Unfällen auf, durch die der äußere Blasenschließmuskel beschädigt wurde.

Bei der Dranginkontinenz tritt der Harndrang sehr häufig und plötzlich auf.
Das kündigt sich nicht an und der Betroffene muss sofort eine Toilette aufsuchen.Mann mit Inkontinenz

Erreicht er diese nicht rechtzeitig, verliert er auch hier Urin, weil die
Muskulatur zur Blasenleerung durch eine Entzündung oder auch durch andere Krankheiten (z.B. MS, Diabetes usw.) nicht mehr
richtig durch die steuernden Nervenbahnen angesprochen werden.

Bei der Reflexinkontinenz merken die Patienten nicht, wenn die Blase voll ist.
Die Blase entleert sich ständig, ohne dass der Patient darauf einen Einfluss nehmen kann,
da das Zusammenspiel zwischen Gehirn, Rückenmark und auch der beteiligten Muskeln nicht
mehr funktioniert.

Bei einer Überlaufinkontinenz verlieren Sie bei voller Blase ständig ein wenig Urin durch
eine Abflußstörung.
Beim Mann ist sehr häufig die vergößerte Prostata daran schuld, manchmal (auch bei Frauen)
kann eine (neurologische) Erkrankung oder die krankhafte Verengung der Harnröhre daran schuld sein.

Eher selten ist die extraurethale Inkontinenz.
Hier verliert der Patient nicht durch den Harnweg, sondern über andere Öffnungen (Scheide, Darm) ungewollt Urin, da der Harnleiter (meistens angeboren) falsch liegt und auch die Mündung nicht richtig endet.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es

Bei der Belastungsinkontinenz / Stressinkontinenz  helfen Medikamente nur in leichten Fällen.
Manche Ärzte empfehlen für schwerere Fälle auf jeden Fall eine Operation, meistens
die TVT-OP mit einem vaginalen Band, welches spannungsfrei als minimal-invasiver Eingriff vorgenommen wird, doch sollte jedenfalls das Risiko gegen den Nutzen abgewogen werden.

Bei dieser Form von Harninkontinenz kann regelmäßiges Beckenbodentraining den Urinfluss zumindest ein wenig verringern.
Wenn Sie sich mit den Übungen vertraut machen wollen, dann halten Sie einfach auf der Toilette den Urinfluss auf.

Dies ermöglicht der Musculus Pubococcygeus (Schambein-Steißbeinmuskel) oder einfach PC-Muskel. Nun sollten Sie diesen Muskel mehrmals am Tag spannen und wieder entspannen. Diese Übung funktioniert übrigens bei Frauen und bei Männern.

Video: Wie das Beckenbodentraining richtig gemacht wird, für Frau und Mann

Falls bei Männern das Beckenbodentraining nicht den gewünschten Erfolg bringt, sind auch verschieden Arten von Operationen möglich, unter anderem das Einspritzen von Hyaluronsäure in die Umgebung der Harnröhre oder ein künstlicher Schließmuskel, der den unerwünschten Harnverlust unterbinden soll.

Für die Dranginkontinenz haben sich Medikamente, meistens entzündungshemmende, bewährt.
Diese müssen Sie regelmäßig einnehmen. Meist wirken die Tabletten nicht sofort, sie sollten also ein wenig Geduld haben.

Bei der Reflexinkontinenz kommt meistens eine medikamentöse Therapie zum Einsatz.
Zusätzlich sollte ein Ketheder verwendet werden, da sonst die Nieren Schaden nehmen könnten.

Hilfe bei einer Überlaufinkontinenz wird normalerweise nur durch einer Operation an der Prostata oder der Harnröhre gewährleistet.
Ist keine Operation möglich wird wahrscheinlich ein Dauerkatheder die beste Möglichkeit sein.

Die (üblicherweise) einzige Möglichkeit bei der  extraurethalen Inkontinenz ist eine Operation, um den falsch liegenden Harnleiter wieder an die richtige Stelle zu bringen.

Der Arzt teilt die Inkontinenz in folgende Kategorien ein:

Leichte Inkontinenz:  Sie verlieren den Urin nur tröpfchenweise (30 ml)

Leichte Blasenschwäche:
 Die Erwachsenenwindeln sollten ein Fassungsvermögen bis 200 ml haben.

Mittelschwere bis schwere Inkontinenz: Der Urinverlust beträgt zwischen 600 und 800 ml, darauf abgestimmt müssen auch die Erwachsenenwindeln oder die Windelhosen für Erwachsene sein.

Je nach Schweregrad der Inkontinenz, persönlichen Vorlieben und Geschlecht haben Sie die Auswahl unter verschiedenen Inkontinenzprodukten.

Falls Ihre Erkrankung nicht so weit fortgeschritten ist, genügen oft einfache Slipeinlagen.
Diese lassen sich an der Unterwäsche fixieren, so können Sie ziemlich sicher sein, dass kein Urin ausläuft.

Allerdings können Sie im schlechtesten Fall doch ein wenig verrutschten, was zum Austreten von Urin und zu unangenehmen Gerüchen führen kann.

Bei einer stärkeren Inkontinenz sollten Sie besser zu Windeln oder zu Windelhöschen greifen.

Windeln lassen sich zusätzlich mit einem Netz fixieren.
Diese fangen viel Urin auf und sind sehr hautschonend.

Sehr bequem und einfach in der Handhabung sind Windelhöschen. Diese ziehen sie einfach wie eine normalen Unterhose an.
Wenn Sie mindestens unter einer mittleren Inkontinenz leiden, besteht die Möglichkeit dass die Krankenkasse Ihre Einmalwindeln als Hilfsmittel bezahlt.

Erwachsenenwindeln bzw. -einlagen bieten schnelle Hilfe

Wenn Sie plötzlich Urin in der Hose / im Höschen fühlen, dann ist das Gefühl jedenfalls sehr unangenehm.
Auch wenn Medikamente gegen die Inkontinenz helfen sollten oder eine Operation vorgesehen ist, werden Sie bis zum Einsetzen der Wirkung Hilfsmittel, z.B. Windeln oder Einlagen benötigen.

Ebenso, wenn Ihre Inkontinenz nicht so stark ausgeprägt ist, dass Sie gleich weitere Schritte unternehmen müssen.

Viele Menschen fühlen sich sehr unwohl, wenn Sie Windeln bei Inkontinenz tragen müssen, sind die Einlagen aber genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, behindert Sie das im Alltag kaum.

Zunächst wird der Arzt den Schweregrad Ihrer Krankheit bestimmen.
Anschließend verschreibt er Ihnen passende Inkontinenzeinlagen.

Da Inkontinenz für viele Menschen ein Tabuthema ist, kostet es oft große Überwindung, in die Apotheke zu gehen und das Rezept auf die Theke zu legen.

Wenn dann der Apotheker das Rezept gegen ein großes Paket Windeln austauscht, sieht sich mancher ängstlich um, ob nicht der Nachbar den Vorgang beobachtet.

Eine größere Diskretion bietet da das Internet.

Windeln für Erwachsene im Internet bestellen

Sie können bei verschiedenen Internethändlern,  z.B. bei Amazon Windeln oder Einlagen bestellen.
Ein paar Tage später erhalten Sie ein neutrales Paket.

So können Sie selbst bestimmen, wer von Ihrem Problem weiß und wen es nichts angeht bzw. wer es nicht wissen soll.

Anschließend ein paar Beispiele:

Fazit
Wenn Sie unter Inkontinenz leiden, dann sind Sie mit diesem Problem nicht alleine,
Mädchen bzw. Frauen in Windeln wird es genau so wie Männer mit Windeln immer geben.

Ich weiß, das ist zwar nicht wirklich ein Trost, aber dadurch gibt es auch immer mehr Hilfe bzw. Hilfsmittel für Betroffene.

Wichtig ist jedenfalls, zunächst einen Arzt aufzusuchen und die Ursache des Problems abzuklären.

Meist wird er Ihnen Medikamente oder Inkontinenz Windeln bzw. Einlagen verordnen.
Windeln, Windelhöschen oder Slipeinlagen, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind, bemerken Sie im Alltag kaum und sind die erste Möglichkeit der Hilfe für ein relativ normales Leben.

Diese Seite wird laufend erweitert, bitte sehen Sie immer wieder nach den neuesten Informationen!